Online-Exerzitien in der Fastenzeit

„Vertrauen: Suchen – entdecken – lernen“

Zeitraum:
(Ascher-)Mittwoch, 6.3.19 bis Sonntag, 7.4.19

Das Jahresthema steckt auch den Rahmen dieser Online­Exerzitien ab. Es durchzieht im wahrsten Sinne des Wortes alle Lebensbereiche: Vertraue dir – Vertraue mir – Vertraue uns – Vertraue dem Leben, der Wissenschaft und Technik ...! Liegt all dem Trauen und Vertrauen ein menschliches Urvertrauen zu Grunde, das sich im Gottvertrauen spiegelt? In diesem Sinne wird der Umkehrruf aus dem Markusevangelium zum Leitsatz der Exerzitien. Er folgt der Übersetzung von Melanie Wolfers und  Andreas Knapp: „Die Umkehr, zu der Jesus ruft, bedeutet... nicht: Ich soll ein anderer oder eine andere werden, sondern: Ich wende mich um, und entdecke, dass Gott hinter mir steht.“ Gottes „Ja“, sein Vertrauen zu uns werden wir nicht los. Lassen wir es zu? Zu diesem Perspektivwechsel möchten die Impulse einladen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer täglich per Mail erhalten. Methodisch abwechslungsreich können es Bibelzitate, Bilder, Gedichte, Karikaturen und Meditationen sein. Jeweils am Montag besteht die Möglichkeit einer persönlichen Rückmeldung, die individuell und vertraulich beantwortet wird.

Anmeldungen gerne an:
gertrudenstift@bistum-muenster.de 
Zielgruppe: Alle, die Freude haben, dem eigenen Vertrauen nachzuspüren und Zeit zu geben.
Leitung: Frank Nienhaus
Kosten: Es entstehen keine Kosten

Online-Angebote beim Katholikentag

Egal, wie lebendig sie verläuft: Bei jeder Podiumsdiskussion bleiben viele Positionen aus dem Publikum ungehört. „Denn es gehört ja schon Mut dazu, sich zu melden und die eigene Meinung oder vielleicht sogar persönliche Erfahrungen über ein Mikrofon mit anderen zu teilen“, weiß Stefanie Uphues, Leiterin des Referats Internetseelsorge beim Bistum Münster. Deshalb planen sie und andere Verantwortliche für den Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai in Münster stattfindet, ein neues Format: einen Online-Chat während oder nach Podiumsdiskussionen.

„Unsere Motivation war, Podiumsdiskussionen seelsorgerisch einmal anders zu begleiten und mehr Mitmachen zu ermöglichen“, beschreibt Uphues. Das Internet ist heute für die meisten Menschen selbstverständliches Medium, um sich mit anderen auszutauschen – auch über Glaubensfragen.  Diese Möglichkeit gelte es auch beim Katholikentag zu nutzen, meint Uphues. Dafür haben die Verantwortlichen sechs Angebote ausgewählt.

Bei vier Veranstaltungen können Interessierte im Anschluss mit Podiumsgästen chatten: bei „Kirche und die Jugend“ zur Zukunft kirchlicher Jugendverbandsarbeit am Donnerstag, 10. Mai, von 13 bis 14 Uhr im „KLJB-Dorf“; „Kirchenaustritt oder nicht?“ am Freitag, 11. Mai, von 16.30 bis 18 Uhr in der Marienschule; „Zwischen Hate Speech und Candy Storm“ am Samstag, 12. Mai, von 14 Uhr bis 15.30 Uhr in der Marienschule. sowie „Vom Tabu zum Standard? Sexclips als Thema bei Paaren“ am Samstag, 12. Mai, von 16.30 Uhr bis 18 Uhr im Rathaus. „Die Chats werden während der Veranstaltung angekündigt und starten jeweils etwa eine halbe Stunde nach deren Ende im Internetportal www.haus-der-seelsorge.de “, kündigt Uphues an.

Bei einer fünften Podiumsdiskussion mit dem Titel „Liebe auf Dauer trotz Ehe? Expertenwissen trifft Alltagserfahrung“, die am Freitag, 11. Mai, von 16.30 Uhr bis 18 Uhr in der Halle Münsterland stattfindet, soll der Chat schon während der Diskussion laufen. „Deren Besucherinnen und Besucher können über verschiedene Nachrichtendienste Fragen an einen ,Anwalt des Publikums“ stellen, der diese dann einbringen wird“, erklärt Stefanie Uphues.

Und schließlich ist da noch die Ausstellung „Ein Augenblick Gott – A moment of God“ mit Fotografien von Franziska Böswald. Sie wird während des gesamten Katholikentags in der Marienschule zu sehen sein und laufend mit aktuellen Bildern von dem Großereignis ergänzt werden. „Über diese Bilder können sich Interessierte am Freitag und Samstag bei Instagram unter dem Hashtag  #AMomentofGod mit der Künstlerin austauschen“, sagt Uphues.
Beworben werden die Chats unter anderem auch unter www.haus-der-seelsorge.de – dem Internetseelsorge-Portal des Bistums Münster – sowie auf dessen Facebook-Seite. Stefanie Uphues ist selbst neugierig, ob das Angebot funktioniert: „Wir erproben damit was Neues. Ich bin sehr gespannt, wie das ankommt.“

Online-Exerzitienkalender des Bistums Münster

Sie möchten an Exerzitien oder Bestinnungstagen teilnehmen und suchen das passende Angebot? Der Online-Exerzitienkalender gibt Auskunft über die Angebote der verschiedenen Häuser im Bistum Münster.

GebetsApp

Foto: Erzbistum Köln

Den Alltag mit einem Gebet zu unterbrechen oder bewusst zu gestalten, ist zuweilen eine Herausforderung. Wo finde ich einen Impuls, wenn ich ihn brauche? Das Erzbistum Köln hat eine App entwickelt, die Menschen unterstützt, sich in die Betriebsamkeit des Alltags an Gott zu wenden.

Internetseelsorge

Katholische und ökumenische Seelsorgeangebote im Internet finden sich auf www.internetseelsorge.de.

Kontakt

Referat Internetseelsorge
Stefanie Uphues
Telefon: 0251 495-567
internetseelsorge@bistum-muenster.de

Login

Anmeldung zur gesicherten Kontaktaufnahme

Klosterfürbitte

Im Monat Oktober beten für Sie:
die Gemeinschaft der Seligpreisungen aus Uedem

Beratungsstellen

im Bistum Münster

Logo Bistum Münster

Logo Bischöflich münstersches Offizialat